Dritter SpreeTalk: Wie Organisationen ihr Personal erfolgreich durch den digitalen Wandel führen können.

Am 27. April 2017 haben sich auf Einladung von Cassini Consulting erneut interessante Speaker aus Wirtschaft, Verwaltung und Forschung zum dritten SpreeTalk getroffen. Auf dem Podium und beim gemeinsamen Snack’n’Chat diskutierten sie mit den Gästen das Thema „Immer auf Kurs: Der Mitarbeiter in Zeiten digitaler Transformation“.

Längst ist in den Organisationen angekommen: Die digitale Transformation verändert neben den Aufgaben und Arbeitsplätzen der Mitarbeiter auch die Anforderungen an die IT-Organisation. Neue Technologien verwandeln den Arbeitsalltag. Repetitive Aufgaben werden durch automatisierte Prozesse abgelöst und konsolidiert. Der digitale Wandel erfordert flexible und anpassungsfähige Organisationsmodelle.

Doch Organisationen sind keine Maschinen und Mitarbeiter keine Rädchen im Getriebe, die nach veränderter Anordnung einfach so reibungslos weiterlaufen. Wie also kann es gelingen, dass Organisationen ihr Personal erfolgreich durch den digitalen Wandel führen?

Der Abend zeigte, dass die klassischen Change-Management-Phasen nach John P. Kotter heute immer noch genauso wichtig sind wie zu seiner Entwicklung vor 20 Jahren. Veränderungen bedrohen gefestigte Positionen und Privilegien. Jobstrukturen, mit denen sich Mitarbeiter bisher stark identifiziert haben, wandeln sich.

Konsens herrschte darüber, dass nicht jeder gern ins kalte Wasser springt und sich mit erhobener Brust gegen den Wind stellt. Den Fokus auf die Mitarbeiter legen lautete deshalb das Credo des Abends.

Im Rahmen der Podiumsdiskussion wurden aber nicht nur Maßnahmen und Empfehlungen zusammengetragen, mit denen Mitarbeiter für den digitalen Wandel begeistert und durch diesen geführt werden können. Es zeigte sich auch, dass die digitale Transformation mit einem gesellschaftlichen Wandel einhergehen muss, im Zuge dessen sich neue Organisationsmodelle und neue „klassische“ Jobs manifestieren können.

Für den angeregten Austausch auf dem Podium nach zwei Impulsvorträgen sorgten folgende namhafte Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung und Forschung:

Dr. Ingo Matuschek ist Wissenschaftlicher Angestellter am Institut für Soziologie an der Universität Duisburg-Essen. In seinem Impulsvortrag hat er einen Einblick in arbeits- und beschäftigungspolitische Aspekte des digitalen Wandels geboten sowie ausgewählte Problemstellungen und personalpolitische Aufgaben adressiert.

Duncan Rubinger ist bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben als Abteilungsleiter und Projektleiter maßgeblich an Veränderungsprozessen beteiligt. Als ehemaliger Unternehmensberater brachte er verschiedene Positionen in die Diskussion ein. Er sagt: „Was oben vorgelebt wird, wird unten ausgelebt – die Vereinigung von Hierarchie und Digitalisierung ist eine Herausforderung.“

Dr. Heico Koch ist Gründer & CEO von Trade Machines FI GmbH (www.trademachines.de). Er blickt auf langjährige Führungserfahrung in sich verändernden Umgebungen zurück und brachte seine gesammelten Erfahrungen im Zuge des Aufbaus von Start-ups mit ein. Sein Statement zum Thema: „Führungskräfte müssen umdenken und die Unternehmenskultur heute für selbstbestimmte Mitarbeiter gestalten.“

Kai Johae ist stellvertretender Personalratsvorsitzender im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Als ehemaliger IT-Projektleiter ist er mit verschiedenen Standpunkten zu IT-Vorhaben bestens vertraut. Seine Botschaft: „(Digitale) Veränderungen gehen nicht an den Mitarbeitern vorbei: Akzeptanz und Beteiligung sind der Schlüssel zum Erfolg!“

Sven Wiedenhöfer ist Partner bei Cassini. In seinem Impulsvortrag präsentierte er sein Modell „Adaptive IT – Anpassungsfähigkeit als Strategie“ (http://adaptiveit.cassini.de). Seine These lautet: „Die Digitalisierung von Geschäftsmodellen verändert die Rolle der IT ebenso stark wie der Umgang mit neuen Technologien und veränderten Arbeitsweisen.“

Besonders erfreulich war, dass sich Referenten und Gäste noch lange nach dem offiziellen Ende der Podiumsdiskussion in geselliger und lockerer Runde ausgetauscht haben. Cassini Consulting Berlin bedankt sich bei allen Teilnehmern und Gästen recht herzlich für den spannenden Abend und die zahlreichen Gespräche im Quadriga Forum!

Sie sind interessiert und wollen zum nächsten SpreeTalk eingeladen werden? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.